76 einhalb Tassen Wasser - oder: Wie fange ich einen Delphin?
76 einhalb Tassen Wasser

Über Pfefferminzschokolade

Heute brauche ich Pfefferminzschokolade.

Ich gehe in den Laden um die Ecke zu Tante Emma und kaufe mir Pfefferminzschokolade.
Keine große aber auch keine ganz kleine, so, dass ich sie in einem wegessen kann.
(Die Kalorien hat sie schon beim Auswickeln verloren.)

Ich schau sie mir an. Schwarz glänzend, schön gezeichnet mit akurater Hülle.
Fast zu schade, sie zu zerstören.

Meine Neugier siegt. Ich nehme sie in die Hand.
Und dann, mit kräftigem Biss durchbreche ich den Schokoladenpanzer.
Wie zart er doch ist, und so zerbrechlich. Aber egal, ich genieße den schmelzenden Fluss.
Und unter der Schokolade?
Da kommt das Pfefferminz. Zart, weiß schimmernd und offen verletzlich.
Warum ist es nicht grün? Die Antwort ist mir egal.
Ich koste vorsichtig mit der Zungenspitze und völlig unerwartet trifft mich eine Kraft und Frische.
(Hätt ich dem weißen Zeug nicht zugetraut.)
Die Frische breitet sich aus und verschafft mir ein Gefühl wie aufgewacht
in meinem Mund, meiner Brust, im ganzen Körper.

Jetzt will ich´s wissen und breche mir ein neues Stück. Gierig stecke ich es in den Mund.
Ein unbeschreibliches Gefühl erfüllt mich von Stärke und zartem Schmelz,
zartem Weiß und frischer Kraft.
Das gefällt mir, vereinte Emotionen.
Ich koste immer mehr,
und je mehr ich von der Pfefferminzschokolade esse,
desto mehr werde ich Pfefferminzschokolade.//

Heute fühle ich mich als Pfefferminzschokolade.

Traumhaft diese Gefühl einen schwarzen Panzer zu haben,
der die Frische behütet und aufpasst, dass sie nicht verloren geht.
Traumhaft auch das Gefühl weißes Pfefferminz zu sein.
Kraftvoll und beschützt. Aber stopp!
Diese Gefühl wehrt sich, will raus aus seinem Panzer.
Mit aller Macht durchbreche ich die Schokolade von innen
um allen zu zeigen, wie ich mich als Pfefferminzschokolade fühle.

Ich bin die mit dem zerrissenen Papier und der zerbrochenen Schokolade, die auch den Inhalt zeigt.

Heute fühle ich mich als Pfefferminzschokolade.
Und morgen?

Morgen probiere ich Zitronen.

 

©Grete B., 18.09.2014

Hinterlasse einen Kommentar

  • Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zur Werkzeugleiste springen